Schlechter Atem und Zubereitungen, die den Körper und Verdauungssystem reinigt

Mundgeruch

Der Geruch verursachenden zahlreichen physiologischen und pathologischen Faktoren: Essen, Rauchen, Karies, Zahnfleischerkrankungen, Erkrankung der Nasennebenhöhlen und der Atemwege, Diabetes, Leukose, Einnahme bestimmter Medikamente … In den meisten Fällen kann durch die Aufrechterhaltung einer guten Mundhygiene beseitigt werden.

Wenn nach, dass es keine gewünschten Ergebnisse, sollten Sie die Hilfe von einem Zahnarzt, der die geeignete Therapie durchführen wird versuchen, und im Fall der oralen Gründen auszuschließen, fordern zusätzliche Tests Spezialisten von anderen Branchen – Gastroenterologe oder HNO-Arzt.

 
Mundgeruch (Halitosis, Mundgeruch, Foetor ex ore) ist ein Hauptproblem des heutigen Menschen. Es geht um die unangenehmen Phänomen, nicht nur für Personen, die mit der Berichterstattung, sondern auch für ihre Umgebung. Bei empfindlichen Personen lässt die anhaltende und langfristige Krankheit tief und negativen Folgen – leichter oder schwerer Formen der Depression, Verzweiflung und sogar vermieden Gesellschaft und Depression.
 
Heute ist die Angst vor schlechtem Atem durch Frequenz an dritter Stelle Grund Besuche beim Zahnarzt, direkt nach Karies und Parodontitis. Aber das Thema, das Gespräch vermeidet, obwohl nach der Forschung jeder Zweite hat Probleme, Geruch. Es ist charakteristisch für Leberzirrhose (der Geruch der feuchten Erde), chronischem Nierenversagen (Geruch von Ammoniak), Diabetes (der Geruch von Aceton) in Nieren-Patienten mit chronischem Nierenversagen (Geruch von Ammoniak). Säuerlichen Geruch tritt bei Personen mit ausgeprägter Dehydratation, hohe Temperatur, Durchfall und häufiges Erbrechen, während die auf drastische Diäten haben einen “fruchtig” Geruch.

 

Empfohlene Produkte:

 

Flüssiges Chlorophyll - Schutz vor Schadstoffen

Anhang für eine vegetarische Ernährung   Die Erholung der Darmflora   Mega B Complex - Vitamin B-Komplex hoher Konzentration